Resilienz . . . oder das Geheimnis der psychischen Widerstandsfähigkeit


Unerschütterlich war er gewesen, der Fels in der Brandung. 

Doch heute umgibt ihn nur noch Sand - das Meer hatte aufgegeben.

(Alexander Fakoó)


 Manche Menschen haben ‚Nerven wie Drahtseile‘, nichts kann sie aus der Ruhe bringen und keine Katastrophe sie umwerfen. Als wahre ‚Stehaufmännchen‘ wirken sie wie ‚ein Fels in der Brandung‘. Diese Menschen haben offensichtlich eine starke Resilienz.

 

Die Resilienzforschung beschäftigt sich seit Jahren mit der Frage, was Menschen mit ausgeprägter Resilienz ausmacht und sie von anderen, die nicht so widerstandsfähig sind, unterscheidet. Übereinstimmend haben die Forscher/innen konkrete Faktoren, menschliche Eigenschaften und Verhaltensweisen und Persönlichkeitsstile, ausmachen können, die für eine ausgeprägte Resilienz ausschlaggebend zu sein scheinen.

Bei allen begrifflichen Unterschieden, die für diese Faktoren verwendet werden, gibt es große inhaltliche Übereinstimmung, die im Wesentlichen die sogenannten Sieben Säulen der Resilienz begründen:

  • Lösungsorientiertes Verhalten
  • Optimismus
  • Opferrolle verlassen / Selbststeuerung
  • Verantwortung übernehmen
  • Akzeptanz
  • Netzwerkorientierung / Beziehungen gestalten
  • Zukunftsorientierung

Sie wünschten, ähnlich viel Widerstandskraft gegen die Stürme des Lebens zu haben wie die oben erwähnten 'Felsen in der Brandung'?

Hier kommt die gute Nachricht: Resilienz ist lernbar bzw. aktivierbar:

Vermutlich steckt diese Kompetenz ohnehin in Ihnen, wie in den meisten Menschen – braucht nur aktiviert, strukturiert weiter entwickelt und trainiert zu werden.

 

Ich möchte Sie zu einem zertifizierten und von den Krankenkassen als Präventionskurs anerkannten Training einladen:

 

LOOVANZ – Das Resilienz-Trainingsprogramm

Achtsam im Alltag – Kraft in der Krise

 

Mithilfe dieses Resilienz-Trainings entwickeln Sie ein tieferes Verständnis für Zusammenhänge von körperlicher und psychosozialer Gesundheit und lernen Wege zu deren Erhaltung kennen. Der sichere Umgang mit Stress-Situationen wird gezielt eingeübt - so reduzieren Sie nach und nach schwächende Stressoren und stärken gesundheitsförderliche Einstellungen.

 

Sie erwerben Techniken zum Aufbau individueller Schutzfaktoren wie Optimismus, Selbststeuerung, lösungsorientiertes Verhalten und ein zukunftsorientiertes Lebenskonzept.

Sie nehmen sich zunehmend selbstsicherer, emotional flexibler und unabhängiger wahr und begegnen der Zukunft optimistischer.

 

Dieses Resilienz-Training ist von den Krankenkassen als Präventionskurs anerkannt und wird bei regelmäßiger Teilnahme bezuschusst.


Die Dinge los zu lassen, bedeutet nicht, sie los zu werden.

Sie loslassen bedeutet, dass man sie sein lässt.

(Jack Kornfield)